Man wird als Lancista geboren... oder wird einer.

Das Exemplar Nummer 1 des Lancia Delta HF Club Hi-Fi resümiert die Geschichte einer echten Lancia-Fan-Familie.

Kann Leidenschaft in den Genen stecken? Hört man die Geschichte von Dino Tecchio und seines Vaters, lautet die Antwort ohne Zweifel Ja. Ihre Treue zur Automarke Lancia spiegelt sich in einer persönlichen „Scuderia“ wider, die einige der bedeutendsten Modelle des Turiner Autohauses umfasst, darunter auch der äußerst seltene Lancia Delta HF Club Hi-Fi.


Von der limitierten Ausgabe Club Hi-Fi des Lancia Delta HF Integrale wurden 1994 nur 20 Exemplare gebaut. Sie sollten die große Treue der Mitglieder des Club Hi-Fi, dem renommiertesten Verein der Automarke, prämieren. Dem Club konnten nämlich nur Kunden beitreten, die mindestens zehn neue Lancia-Fahrzeuge erworben hatten. Das Auto war in Dunkelblau oder Rot erhältlich und präsentierte eine Livree, die sich durch den berühmten gelb/blauen Streifen auf Hauben und Dach auszeichnete: eine Erinnerung an die Farben des Turiner Wappens, die seit dem Fulvia HF zum Kennzeichen der Lancia-Sportmodelle geworden waren. Die Innenausstattung des Fahrzeugs bestand aus eleganten braunen Lederpolstern, und auf einem Typenschild an der Basis des Schaltknaufs stand die Seriennummer, was die Exklusivität des Modells noch weiter betonte. Das Exemplar Nummer 1 dieses prachtvollen Fahrzeugs in limitierter Serie gehört Dino Tecchio, einem langjährigen Lancista.

Die Familie Tecchio ist seit jeher eng mit der Marke Lancia verbunden. Dino erinnert sich liebevoll an die wunderbaren Modelle Ardea, Appia, Flavia und die sieben anderen Lancia-Fahrzeuge, die sein Vater nacheinander kaufte und die ihm das volle Recht verschafften, dem renommierten Club Lancia Hi-Fi beizutreten. 

Als sein Vater starb, erlosch Dinos Leidenschaft für Lancia-Automobile keineswegs. Ganz im Gegenteil. Seine Garage beherbergte nacheinander den Fulvia 2C und GT, später das Fulvia Coupé, den Beta, Thema, den Van Lancia Z, den Thesis und andere Lancia-Fahrzeuge, die ihm gestatteten, in die Fußstapfen des Vaters zu treten und Mitglied im Club Hi-Fi zu werden.

Und tatsächlich ermöglichte ihm die Mitgliedschaft im Club, vom exklusiven Angebot zu profitieren, das 1993 nur den Mitgliedern des „Hi-Fi“ vorbehalten war.

Der Lancia Delta wurde nach einer unglaublichen Karriere nicht mehr produziert. Der Mutterkonzern hatte beschlossen, den Erfolg durch die Kreation einer Sonderausstattung zu zelebrieren, die nur den Mitgliedern des Club Hi-Fi zum Kauf angeboten wurde.


Kaum war das Fax zur Präsentation des neuen Lancia Delta HF in limitierter Ausgabe eingetroffen, zögerte Dino keine Sekunde. Schnell bestätigte er unterzeichnend sein Interesse und schickte das Schreiben umgehend an den Absender zurück. Das Auto wurde ihm bei der Vorschau des Turiner Autosalon 1994 übergeben. Es blieb 25 Jahre lang in seinem Besitz und gewann mit der Zeit ständig an Wert. 

Dino erhielt das Auto optimal in seinem Originalzustand und nutzte es nur für einige Ausfahrten durch die Hügel der Hochebene von Asiago und für einige Oldtimer-Treffen. Und genau bei einem dieser bei den Delta-Fans äußerst beliebten Events, dem vom Mehrfach-Weltmeister Miki Biasion organisierten „Amiki Miei", hat Dinos Lancia Delta HF Club Hi-Fi den ersten Preis der Autoshow als am besten erhaltenes und exklusivstes Auto erhalten. Als Ehrenauszeichnung wurde ihm auch das Autogramm von Biason zuteil, das bis heute auf der Motorhaube des Fahrzeugs hervorsticht.

Bei jenem Anlass lernte Dino dann auch den Service von FCA Heritage kennen und beschloss, das Echtheitszertifikat anzufordern, um den Wert seines Autos zu bescheinigen. Nachdem er am Steuer seines Fahrzeugs in den Officine Classiche in Turin eintraf, um ein kulturelles Wochenende im Zeichen der Geschichte der FCA-Gruppe zu erleben, konnte er auch die Abteilung und Arbeitsmethode des Heritage-Teams kennenlernen. Und so weckte die Zertifizierung des Delta Integrale in Dino wieder die alten Emotionen, die er damals vor 25 Jahren an jenem Tag des 19. April in Turin empfand, als er sein neues Fahrzeug am Vortag der Eröffnung des Autosalons am Lingotto abholte.

Der Delta Integrale ist nicht der einzige Oldtimer in der Garage des Hauses Tecchio, aber er ist der erste, der in den Genuss des Service von FCA Heritage kommt. Andere werden bald folgen, denn Dino hat sich vor dem Nachhauseweg vom Techniker- und Profi-Team der Officine Classiche mit einem „Auf Wiedersehen“ und dem Versprechen verabschiedet, den Restaurierungsservice in nächster Zukunft auch für die anderen historischen Lancia-Fahrzeuge aus seiner persönlichen Scuderia in Anspruch zu nehmen.

Bleiben Sie über News, Events, Detailinformationen aus der Heritage-Welt auf dem Laufenden.