FCA Heritage wird in Europa ausgestellt

Drei außergewöhnliche Termine in ebenso außergewöhnlichen internationalen Museen.

28. November 2019

In der Herbstsaison werden bedeutende Retrospektiven in drei Museen des Kontinents eröffnet. FCA ist dabei Protagonist, und zwar mit einigen seiner bedeutendsten Sammlungsstücke.


Den Auftakt bildet Deutschland, wo im prestigeträchtigen Technik Museum von Sinsheim am 19. September die neue Ausstellungsfläche von 3.000 m2 eingeweiht wurde: mit einer Retrospektive zur großartigen Geschichte von Alfa Romeo. Die Ausstellung Mythos Alfa Romeo, die insgesamt 18 Monate dauert, sieht eine Ausstellung in ständiger Entwicklung vor, bei der rotierend bis zu 40 Alfa Romeo Oldtimer aus Privatsammlungen und natürlich der eigenen Sammlung von FCA Heritage gezeigt werden. 

Die zweite Etappe bildet London anlässlich der Ausstellung Cars: Accelerating the Modern World, die im berühmten Victoria & Albert Museum ausgerichtet wird. Unter den Ikonen, die den Autosport eine ganze Epoche lang geprägt haben, wird auch der legendäre Fiat 600 Multipla der Sammlung von FCA Heritage ausgestellt, der Vorläufer aller Minivans. Die Ausstellung eröffnet am 23. November und wird Besucher bis zum 19. April 2020 empfangen.

Den Abschluss bildet Frankreich im Musée National de la Voiture in Compiègne, dem ältesten Automobilmuseum Europas, wo am 29. November Concept-Car die Tore öffnen wird. Die Ausstellung Beauté Pure, die im Innern des prachtvollen Königspalastes von Louis XV stattfindet, widmet sich den schönsten Prototypen aller Zeit. FCA Heritage trägt zur Retrospektive, die bis zum 23. März 2020 andauert, mit dem interessanten Alfa Romeo Scarabeo bei, einem kühnen Concept car mit Rohrrahmen und dem Motor des Giulia GTA, der 1966 vom Mailänder Hersteller gebaut wurde.

Bleiben Sie über News, Events, Detailinformationen aus der Heritage-Welt auf dem Laufenden.