Die Welt von Heritage
Alles über die Abteilung, die das historische Erbe von Alfa Romeo, Fiat, Lancia und Abarth aufwertet.
Die Geschichte unserer Autos und unserer Marken
Die Leidenschaft für Oldtimer kennt keine Grenzen – doch es gibt bestimmte Orte, an denen die Zeit stillzustehen scheint und die das echte Wesen dieser Leidenschaft bewahren. Dies sind die Orte von Heritage.
Centro Storico Fiat
Heritage HUB
Officine Classiche
Museo Alfa Romeo
Heritage Gallery
Heritage Point
Eine Welt voll großer internationaler Events
Bei den wichtigsten Events der Branche dabei zu sein, ist eine einmalige Gelegenheit, die legendären Fahrzeuge, die Generationen von Enthusiasten in ihren Bann gezogen haben, aus der Nähe bewundern zu können.
The latest events:
Bologna (IT) |
26-29 Oktober 2023
Auto e Moto d’Epoca 2023
Stellantis Heritage ist der Star auf der Messe „Auto e Moto d'Epoca“
Rho (MI) |
17-19 November 2023
Milano AutoClassica 2023
Das Debüt des Fiat Multipla 6x6 und die Hommage an Autodelta.
Die Geschichten von Heritage
Wir erzählen von einem Jahrhundert der Technik, des Stils, des Wettkampfs und der Performance. Wir erzählen unsere – und Ihre Geschichte.
Last Stories:
KURIOSITÄTEN
Es gibt Verbindungen, die große Geschichten ergeben.
Alfa Romeo 33
Die Modellreihe
Fiat Coupé
Neuer Stil für eine wiederentdeckte Sportlichkeit
Die Welt von Heritage entwickelt sich immer weiter
Bleiben Sie immer mit aktuellen News auf dem Laufenden, versäumen Sie nicht die jüngsten Kollaborationen und entdecken Sie Hintergründe und Anekdoten in den Interviews mit den Fachleuten, die sich um klassische Autos kümmern.
Last News:
2. Oktober 2023
Heritage feiert 30 Jahre des legendären Fiat Punto
Mit über neun Millionen produzierten Einheiten und drei Generationen dominierte er 25 Jahre lang das B-Segment und setzte neue Maßstäbe in Sachen Design, Sicherheit und Komfort.
Turin, 29. September 2023
Sechs Jahrzehnte pures Adrenalin: Die Geschichte des Abarth 595 | News | Heritage
Klein, aber „böse“: Jener Abarth, der die Spielregeln für immer veränderte.
Entdecken Sie unsere Clubs in der ganzen Welt nach Marke und Modell
Mit unserem Locator finden Sie die Clubs nach Marke und Modell in Ihrer Nähe.
Die Geschichte von vier großen Marken des italienischen Motorsports
Von den repräsentativsten Modellen über die erfolgreichsten und revolutionärsten Persönlichkeiten, von den Events, die sie geprägt haben, erzählt und würdigt diese Rubrik die Meilensteine von Alfa Romeo, Fiat, Lancia und Abarth.
Ab heute kann sich Ihre Leidenschaft auf ein Spitzenteam verlassen.
Ursprungszeugnis, Echtheitszertifikat, Restaurierung: So bleibt die ursprüngliche Faszination Ihres Autos garantiert erhalten.
Die Klassik-Boutique
Kommen Sie in eine Welt voller Leidenschaft. Ein reichhaltiges Produktangebot speziell für Sie von Heritage, mit dem Sie ihre Leidenschaft lebendig halten.
Autos zum Verkauf
Reloaded by creators ist das Projekt von Heritage für den Verkauf einer begrenzten Anzahl von Oldtimern der Marken Alfa Romeo, Fiat, Lancia und Abarth: historische Modelle, mit zertifizierter Authentizität, deren ursprüngliche Schönheit vom Mutterhaus wieder hergestellt wurde.
Back

Alfa Romeo GP Tipo 158

Der Champion der ersten Formel-1-Weltmeisterschaft

Die Geschichte des Alfa Romeo GP Typ 158 zeugt von der Beharrlichkeit sowie dem Einfallsreichtum der Männer aus Portello. Denen es mit einer List gelungen ist die siegreichen Einsitzer zu retten, sie wieder auf die wichtigsten Rennstrecken zurückzubringen und diese zu beherrschen. Aber es ist vor allem die Geschichte eines Mythos, eines seit seinem Debüt siegreichen Rennwagens, der die erste Formel-1-Weltmeisterschaft dominierte und gewinnen konnte.


Nach Ende der Zusammenarbeit mit Enzo Ferrari, der mit seiner Rennabteilung die Sportfahrzeuge aus dem Werk von Portello managte, wurde in Mailand die Abteilung Alfa Corse gegründet. Der Schwerpunkt lag auf der Entwicklung eines neuen „Kleinwagens“ mit einem 1,5-Liter Motor, die Kategorie, welche ab dem Jahr 1940 die Königsklasse werden sollte. Das Team um Gioachino Colombo folgte dabei den Linien des GP Typ 158, häufig auch “Alfetta” genannt.

Der Motor ist ein beispielloser 8-Zylinder auf zwei miteinander verbundenen Vierzylinderblöcken aus Leichtmetall und geschraubten Stahlrohren, Steuerung mit zwei obenliegenden Nockenwellen, angetrieben durch Stirnräder und zweistufigem Roots-Kompressor. Das Blockgetriebe befindet sich für eine perfekte Gewichtsbalance auf der Hinterachse. Die Anfangsleistung betrug 195 PS, aber schon 1939 stieg sie auf 225 PS bei einer Höchstgeschwindigkeit von 232 km/h.

Es blieb keine Zeit das Publikum mit einem Doppelsieg beim Debüt im „Coppa Ciano“ 1938 zu begeistern. Mit dem Grand Prix von Tripolis schien die Karriere des „Alfetta” beendet zu sein, weil bei Ausbruch des Krieges alle Wettbewerbe ausgesetzt wurden. Alfa Romeo versteckte, mit Weitsicht, die Fahrzeuge in der Umgebung von Mailand auf einem Schweinehof unter einem falschen Holzstapel und schützte sie so vor den Razzien der Deutschen.

ALFA ROMEO GP TIPO 158 "ALFETTA" - 1938-1940; 1947-1950
ALFA ROMEO GP TIPO 158 "ALFETTA" - 1938-1940; 1947-1950
ENGINE
Straight-8 Otto cycle, anterior longitudinal, DOHC, double supercharger 1479 cm³
POWER
340 HP @ 8.000 rpm
SPEED
290 km/h
WEIGHT
700 kg
DESIGN
Alfa Romeo
TYPE OF BODY
Grand Prix

Nach dem Krieg und der Not ist 1950 das magische Jahr für den Alfa Romeo GP Tipo 158: Sechs von sieben Siegen, nur weil alle europäischen Mannschaften nicht an dem 500-Meilen-Rennen von Indianapolis teilnahmen. Eine totale Dominanz, die den überwältigenden Sieg der ersten Formel-1-Weltmeisterschaft zur Folge hatte.


In der ersten Nachkriegszeit verbesserte Alfa Romeo den Motor des 158 und stattete ihn mit einem  zweistufigen Kompressor aus, der die Leistung auf 275 PS schraubte, um die 270 km/h zu erreichen. Die Überlegenheit im Rennen war deutlich, aber die Männer des Biscione gaben sich nicht zufrieden und steigerten die Leistung auf 340 PS mit einer Höchstgeschwindigkeit von 290 km/h. So bereiten sie sich darauf vor, die erste Formel-1-Weltmeisterschaft im Jahr 1950 zu beherrschen. 

Es ist das Team der drei “F”: Nino Farina, Juan Manuel Fangio und Luigi Fagioli. Die “Alfetta” konnten sechs von sieben GP für sich entscheiden und besiegten alle europäischen Hersteller in der Indy 500, dominierten auch weitere fünf Große Preise, die jedoch nicht für die Meisterschaft zählten. Seit seinem Debüt beim GP von Silverstone war der Alfa Romeo stets ungeschlagen und erobert damit die ersten drei Plätze in der Rangliste mit Giuseppe “Nino” Farina, dem ersten Weltmeister der neuen Formel 1.

Das Fahrzeug, aus der FCA Heritage-Sammlung und eigentlich nur im Historischen Museum Alfa Romeo in Arese.

Wie die anderen Alfa Romeo Rennwagen hatte auch die Giulietta 158 einen Quadrifoglio auf der Motorhaube. Sehen Sie sich das Video zur Geschichte des Quadrifoglio an.

Sehen Sie sich das Video

Bleiben Sie über News, Events, Detailinformationen aus der Heritage-Welt auf dem Laufenden.