Die Welt von FCA Heritage
Alles über die Abteilung, die das historische Erbe von Alfa Romeo, Fiat, Lancia und Abarth aufwertet.
Die Geschichte unserer Autos und unserer Marken
Die Leidenschaft für Oldtimer kennt keine Grenzen – doch es gibt bestimmte Orte, an denen die Zeit stillzustehen scheint und die das echte Wesen dieser Leidenschaft bewahren. Dies sind die Orte von FCA Heritage.
Centro Storico Fiat
Heritage HUB
Officine Classiche
Museo Alfa Romeo
Heritage Gallery
Heritage Point
Eine Welt voll großer internationaler Events
Bei den wichtigsten Events der Branche dabei zu sein, ist eine einmalige Gelegenheit, die legendären Fahrzeuge, die Generationen von Enthusiasten in ihren Bann gezogen haben, aus der Nähe bewundern zu können.
The latest events:
Online |
05.-08. Juni 2020
Archivissima
Das internationale Festival der Archive.
Paris (FR) |
5.-9. Februar 2020
Rétromobile
Die Pariser Messe für klassische Fahrzeuge.
Die Geschichten von Heritage
Wir erzählen von einem Jahrhundert der Technik, des Stils, des Wettkampfs und der Performance. Wir erzählen unsere – und Ihre Geschichte.
Last Stories:
Fiat 127
Die Frontal-Revolution.
Lancia Flavia
Antonio Fessias „Alles vorne"-Revolution
Von Kap zu Kap: die „Raid dei Due Capi“
Vor einem halben Jahrhundert durchquerten drei Fiat 124 Special die Welt
Die Welt von FCA Heritage entwickelt sich immer weiter
Bleiben Sie immer mit aktuellen News auf dem Laufenden, versäumen Sie nicht die jüngsten Kollaborationen und entdecken Sie Hintergründe und Anekdoten in den Interviews mit den Fachleuten, die sich um klassische Autos kümmern.
Last News:
29. Januar 2021
Museo Alfa Romeo
Die Aktivitäten beginnen wieder: zunächst im virtuellen Modus, mit einem Termin pro Monat.
13. November 2020
Officine Classiche: neuer Look
Ein moderner Stil für das Zertifizierungs- und Restaurierungsatelier, der ganze Stolz von FCA Heritage.
Entdecken Sie unsere Clubs in der ganzen Welt nach Marke und Modell
Mit unserem Locator finden Sie die Clubs nach Marke und Modell in Ihrer Nähe.
Die Geschichte von vier großen Marken des italienischen Motorsports
Von den repräsentativsten Modellen über die erfolgreichsten und revolutionärsten Persönlichkeiten, von den Events, die sie geprägt haben, erzählt und würdigt diese Rubrik die Meilensteine von Alfa Romeo, Fiat, Lancia und Abarth.
Ab heute kann sich Ihre Leidenschaft auf ein Spitzenteam verlassen.
Ursprungszeugnis, Echtheitszertifikat, Restaurierung: So bleibt die ursprüngliche Faszination Ihres Autos garantiert erhalten.
Die Klassik-Boutique
Kommen Sie in eine Welt voller Leidenschaft. Ein reichhaltiges Produktangebot speziell für Sie von FCA Heritage, mit dem Sie ihre Leidenschaft lebendig halten.
Back

Alfa Romeo Tipo 33 TT 12

12 Zylinder, um die Weltmeisterschaft zu gewinnen

Das 1964 geborene Projekt „Tipo 33" verleiht Alfa Romeo nach elf Jahren die Regenbogenfarben des Siegs bei der Markenweltmeisterschaft.


Die Alfa Romeo 33-Saga wurde Mitte der sechziger Jahre geboren. Die Alfa Romeo Design Division, die damals von Orazio Satta Puliga geleitet wurde, startete das Projekt eines Sport-Prototyps für die Markenweltmeisterschaft: Codename 105.33, oder schlicht „Tipo 33". Das erste Projekt eines Mittelmotorwagens wird an die Autodelta vom Ingenieur Chiti vergeben, die kürzlich von Alfa Romeo übernommen wurde, um zu ihrem offiziellen Rennteam zu werden.

Autodelta liefert seit dem ersten Rennen im Jahr 1967 ein Siegesauto: Beim Bergrennen in Fléron in Belgien klettert der treue Testpilot Teodoro Zeccoli mit der ersten Version des 33, aufgrund der Form der dynamischen Lufthutze hinter dem Rennfahrer „Periskop“ genannt, auf die oberste Stufe des Siegertreppchens.

Der von Chiti entworfene V-Motor ist ein raffinierter 2,0-Liter-Achtzylinder, der sich nach Fléron den anstrengenden Langstreckenrennen der Markenmeisterschaft stellt. Es ist der Alfa Romeo 33/2 Daytona, der die legendären amerikanischen 24 Stunden von 1968 dominiert und die ersten drei Plätze in der 2-Liter-Klasse erobert, ein Hattrick, der in Frankreich bei den 24 Stunden von Le Mans wiederholt wird. Der Hubraum vergrößert sich in den folgenden Jahren auf 3 Liter, das Chassis ist jetzt aus der Luftfahrt abgeleitet: Mit diesen Eigenschaften bezeugen die Alfa Romeo 33/3 Le Mans die Absicht von Alfa, den absoluten Sieg anzustreben.

1973 wird der neue 33 entworfen. Der neuartige und leistungsstarke 180°-V-Motor hat immer noch 3 Liter Hubraum, jedoch 12 Zylinder; er kann 500 PS liefern und befindet sich in einem Stahlrohrrahmen. So wird der vielversprechende Alfa Romeo 33 TT 12 geboren: Die Abkürzung TT bezieht sich auf das neue Rohrfahrwerk ("Telaio Tubolare"), und 12 sind die Motorzylinder. Er wird sich als die richtige Waffe erweisen, um die Markenweltmeisterschaft zu erobern.

Alfa Romeo 33 TT 12
Alfa Romeo 33 TT 12
ENGINE
12 cylinder horizontal flat , Otto cycle, 2 DOHC, 48 valves, central/posterior longitudinal, 2995 cc
POWER
500 HP @ 11500 rpm
SPEED
> 330 km/h
WEIGHT
670 kg
DESIGN
Autodelta
TYPE OF BODY
Spider (sportscar for World Sportcar Championship)

Vom Hattrick beim 1000-km-Rennen von Monza im Jahr 1974 zum Sieg der Markenweltmeisterschaft 1975 und zur Targa Florio: eine Epoche der eindeutigen Vormachtstellung des Alfa Romeo 33 TT 12, der einfach nur gewinnen kann.


Das Potenzial des neuen Wagens entfaltet sich voll auf den 1000 km von Monza im April 1974, dem ersten Rennen der Markenweltmeisterschaft. Das Rennen steht seit dem Qualifying unter einem guten Stern: Arturo Merzario und Mario Andretti erzielen die beste Zeit. Die anstrengenden 1000 km enden nach 4 Stunden und 45 Minuten, als der rote Alfa Romeo TT 12 Nr.3 mit den grünen Spoilern von Merzario-Andretti 174 Runden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 211.022 km/h gedreht hat. Ickx-Stommelen und Facetti-De Adamich folgen jeweils und beenden den aufregenden Hattrick von Alfa Romeo im Heimrennen.

Aber das Jahr der Gnade ist 1975: Der lang erhoffte Sieg bei der Markenweltmeisterschaft kommt endlich, die Alfa Romeo 33 TT 12 dominieren die Meisterschaft und erobern sieben der acht Rennen.  Arturo Merzario und Jacques Lafitte führen in Digione, Monza und auf dem Nürburgring; Henri Pescarolo und Derek Bell gewinnen in Spa, Zeltweg und Watkins Glen. Der siebte Sieg ist in Pergusa: Merzario steht zusammen mit Jochen Mass ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Über die sieben für die Weltmeisterschaft gewerteten Siege hinaus triumphiert der 33 TT 12 auch bei der Targa Florio, die in jenem Jahr zum ersten Mal nur für die italienische Meisterschaft, aber nicht mehr für die Weltmeisterschaft gewertet wurde. Die den Alfa Romeo 33 TT 12 auf der kleinen Rennstrecke der Madonie am 20. Juli 1975 zum Sieg führen sind zwei italienische Fahrer: das lokale Idol Nino Vaccarella, Gewinner vieler Versionen, und der schnelle Arturo Merzario, einer der Protagonisten der Eroberung der Weltmeisterschaft.

Für die Saison 1976 ändert der Dachverband des Automobils (FIA) die Vorschriften. Das Mailänder Unternehmen passt seine Autos erneut an und erschafft den Alfa Romeo 33 SC 12 mit einem neuen Boxchassis (daher die Abkürzung SC) und dem 12-Zylinder-Motor mit 520 PS. Der Alfa Romeo gewinnt ebenfalls die Markenweltmeisterschaft 1977, indem er mit Arturo Merzario, Vittorio Brambilla und Jean-Pierre Jarier bei 8 von 8 Rennen siegt. Die treibende Kraft der Markenweltmeisterschaft ist nun vorbei, um Platz für die neue Kategorie der Gruppe 5 Silhouette zu schaffen: weiterhin speziell produzierte Autos, aber näher an den Serienfahrzeugen, welche die Langstrecken-Weltmeisterschaft in den 1980er Jahren zum Leben erwecken werden.

Als unersetzbarer Repräsentant der italienischen Rennen und Siege wird der Alfa Romeo 33 TT 12 aus der FCA Heritage-Sammlung im Historischen Alfa-Romeo-Museum in Arese ausgestellt. Dort sind viele Tipo 33-Rennwagen, aber auch die verschiedenen Prototypen, die von den größten italienischen Karosseriebauern basierend auf der Straßen-Version realisiert wurden, perfekt erhalten zu sehen.

Hier kann man sich das Video von Arturo Merzario am Steuer des Alfa Romeo 33 TT 12 auf den Straßen der Targa Florio anschauen.

Sehen Sie sich das Video

Bleiben Sie über News, Events, Detailinformationen aus der Heritage-Welt auf dem Laufenden.