Die Welt von FCA Heritage
Alles über die Abteilung, die das historische Erbe von Alfa Romeo, Fiat, Lancia und Abarth aufwertet.
Die Geschichte unserer Autos und unserer Marken
Die Leidenschaft für Oldtimer kennt keine Grenzen – doch es gibt bestimmte Orte, an denen die Zeit stillzustehen scheint und die das echte Wesen dieser Leidenschaft bewahren. Dies sind die Orte von FCA Heritage.
Centro Storico Fiat
Heritage HUB
Officine Classiche
Museo Alfa Romeo
Heritage Gallery
Heritage Point
Eine Welt voll großer internationaler Events
Bei den wichtigsten Events der Branche dabei zu sein, ist eine einmalige Gelegenheit, die legendären Fahrzeuge, die Generationen von Enthusiasten in ihren Bann gezogen haben, aus der Nähe bewundern zu können.
The latest events:
Online |
05.-08. Juni 2020
Archivissima
Das internationale Festival der Archive.
Paris (FR) |
5.-9. Februar 2020
Rétromobile
Die Pariser Messe für klassische Fahrzeuge.
Die Geschichten von Heritage
Wir erzählen von einem Jahrhundert der Technik, des Stils, des Wettkampfs und der Performance. Wir erzählen unsere – und Ihre Geschichte.
Last Stories:
Fiat 127
Die Frontal-Revolution.
Lancia Flavia
Antonio Fessias „Alles vorne"-Revolution
Von Kap zu Kap: die „Raid dei Due Capi“
Vor einem halben Jahrhundert durchquerten drei Fiat 124 Special die Welt
Die Welt von FCA Heritage entwickelt sich immer weiter
Bleiben Sie immer mit aktuellen News auf dem Laufenden, versäumen Sie nicht die jüngsten Kollaborationen und entdecken Sie Hintergründe und Anekdoten in den Interviews mit den Fachleuten, die sich um klassische Autos kümmern.
Last News:
29. Januar 2021
Museo Alfa Romeo
Die Aktivitäten beginnen wieder: zunächst im virtuellen Modus, mit einem Termin pro Monat.
13. November 2020
Officine Classiche: neuer Look
Ein moderner Stil für das Zertifizierungs- und Restaurierungsatelier, der ganze Stolz von FCA Heritage.
Entdecken Sie unsere Clubs in der ganzen Welt nach Marke und Modell
Mit unserem Locator finden Sie die Clubs nach Marke und Modell in Ihrer Nähe.
Die Geschichte von vier großen Marken des italienischen Motorsports
Von den repräsentativsten Modellen über die erfolgreichsten und revolutionärsten Persönlichkeiten, von den Events, die sie geprägt haben, erzählt und würdigt diese Rubrik die Meilensteine von Alfa Romeo, Fiat, Lancia und Abarth.
Ab heute kann sich Ihre Leidenschaft auf ein Spitzenteam verlassen.
Ursprungszeugnis, Echtheitszertifikat, Restaurierung: So bleibt die ursprüngliche Faszination Ihres Autos garantiert erhalten.
Die Klassik-Boutique
Kommen Sie in eine Welt voller Leidenschaft. Ein reichhaltiges Produktangebot speziell für Sie von FCA Heritage, mit dem Sie ihre Leidenschaft lebendig halten.
Back

FIAT 500 als Abarth-Umbau

Abarths Rekord mit einem Fiat

Fiat vertraut auf Abarth, um der Öffentlichkeit die Zuverlässigkeit und Leistungsstärke des neuen Fiat 500 zu demonstrieren.


Seit der Markteinführung im Jahr 1957 kamen die Umsätze mit dem neuen Fiat 500 nicht so richtig in die Gänge. Die Skepsis, die manche Journalisten gegenüber dem Modell an den Tag legen, drohte, zur allgemeinen Meinung zu werden; so wurde u.a. behauptet, der neue Kleinwagen aus Turin habe einen zu kleinen Motor, was ihn fehleranfällig mache.

Fiat geht mithilfe von Abarth zur Gegenoffensive über. So entstand bei Abarth eine Spezialversion dieses Fiat-Modells. Mit wenigen zielgerichteten Maßnahmen holte man bei Abarth eine Leistungssteigerung von 30 % heraus. Nun war nur noch der Nachweis zu führen, dass das Fahrzeug auf auf langen Fahrten zuverlässigist.

Und wieder einmal beschließen Fiat und Abarth, Skepsis mit  Fakten zu beantworten, indem sie sich auf die Rennstrecke von Monza begeben und dazu sogar die ausländische Presse einladen. An den Start gehen dabei nicht nur eigene Fahrer, sondern auch ein französischer Journalist.

Fiat 500 Elaborazione Abarth Record 1958
Fiat 500 Elaborazione Abarth Record 1958
ENGINE
inline-2, rear trasversal, air-cooled 479 cc
POWER
26 HP @ 5.000 rpm
SPEED
120 km/h
WEIGHT
485 kg
DESIGN
Fiat
TYPE OF BODY
Sedan 2 doors

Die Bilanz: Sechs Fahrer und sechs neue Rekorde in sieben Tagen – ein atemloser Marathon, der nur ein Ziel hat. Nämlich der Nachweis, wie leistungsstark der neue Fiat 500 mit seinem kleinen Motor wirklich ist.


Im Februar 1958 wechseln sich in Monza sechs Fahrer am Steuer des von Abarth umgebauten Fiat 500 N ab: Mario Poltronieri, Mario Guarnieri, Bernard Cahier, Corrado Manfredini, Armando Giuberti und Remo Cattini. Als Erster startet der französische Journalist Cahier, der die ersten fünf Stunden am Steuer sitzt. Mit von der Partie ist auch Mario Poltronieri, der später den Beruf wechselt – vom Abarth-Fahrer zum bekannten Sport-Journalisten – und auch für die italienische Rai über Motor-Events berichtet.

Sieben Tage auf dem Asphalt derHochgeschwindigkeitsstrecke bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 108,252 km/h. Zurückgelegte Gesamtstrecke: 18.886,44 km: damit stellt der kleine 500 seinen ersten internationalen Rekord in der I-Klasse (Fahrzeuge mit 350 bis 500 cm3 Hubraum) und bald darauf sind es fünf weitere: 15.000 km in einer Zeit von 139 Stunden 16’ 33” bei durchschnittlich 107,699 km/h; 10.000 Meilen in 149 Stunden 09’ 29” bei durchschnittlich 107,894 km/h sowie Langstreckenrekorde für vier, fünf und sechs Tage lange Fahrten.

Ein begeisterndes Ergebnis, das in ganz Europa wahrgenommen wird, und das nicht nur von der Fachpresse. Eine wirksame Werbung, die einerseits die Zuverlässigkeit des kleinen Fiat unter Beweis stellte, andererseits aber auch die Fähigkeit von Abarth, die Leistungen von Fahrzeugen deutlich anzuheben, ohne dass dies auf Kosten der Robustheit geht. 


Lesen Sie auch die Geschichten über die anderen Fahrzeuge, die auf der Automotoretrò in Turin und der Rétromobile in Paris ausgestellt sind:
Abarth 1000 Monoposto stellt Rekord in der G-Klasse auf: Mit 57 Jahren nochmal Rekorde;
Alfa Romeo 750 Competizione: Der Alfa mit dem Abarth-Touch;
Der Lancia Trevi Bimotore: Giorgio Piantas Allradwagen.

Bleiben Sie über News, Events, Detailinformationen aus der Heritage-Welt auf dem Laufenden.